AQUANTUM GmbH

Dirty Dust

Ein kleines, aber feines Projekt, dass uns besondere Freude gemacht hat, ist letzte Woche online gegangen:

http://dirtydust.de
www.dirtydust.de

Der Auftraggeber

David Stegmann aka Dust, Urban Art und Designtoy Künstler aus Staufen.

Der Auftrag

dirtydust.de, die Website von David Stegmann, lief vor dem Relaunch mit einer sehr alten Version von Typo 3 und wurde wegen zusätzlich entwickelter Erweiterungen nicht mehr aktualisiert. Zudem konnte David News nur ohne Bilder veröffentlichen, was dazu führte, dass David zusätzlich zu seiner Website noch ein Blog bei blogspot.com betreiben musste, um dort seine News mit Bildern posten zu können. Für die Vermarktung seiner Arbeiten fütterte er parallel noch Flickr, Twitter und Facebook mit den gleichen News über neue Arbeiten, Ausstellungen und Events. Bei dieser Ausgangslage war unser Auftrag klar:

  • Umzug der bestehenden Site von Typo 3 auf ein benutzerfreundlicheres CMS, das die Anforderungen besser erfüllt als Typo 3
  • Pixelgenaue Übernahme des Designs
  • Zusammenführung der Inhalte der alten Site mit allen Artikeln des blogspot-Blogs
  • Neue Website als zentraler Sammelort für alle Inhalte sowie Schnittstelle für die automatische Verteilung der aktuellen Inhalte an Facebook und Twitter

Die Umsetzung

Nach einigen Überlegungen entschieden wir uns für WordPress als CMS. WordPress wurde ursprünglich als Blogsystem entwickelt und bietet die Möglichkeit Nachrichten chronologisch und kategorisiert anzuzeigen. In den letzten Jahren wuchs aus dem einfachen Blogsystem ein vollwertiges CMS mit dem man kleine bis mittlere Website relativ schnell aufsetzen kann. Es ist weit verbreitet, gut dokumentiert und eine grosse Programmierergemeinschaft kümmert sich um die Entwicklung von Plugins, die WordPress um alle möglichen Funktionen erweitern. Es gibt Plugins für die Verbindung mit Social Media Sites wie Twitter und Facebook sowie für Galerien. Es ist leicht zu bedienen und veränderte Anforderungen anpassbar. Kurz: Es erfüllt alle Anforderungen, die das Projekt an ein CMS stellt.

Das Blogspot Blog mitsamt Kommentaren konnte ohne Probleme in WordPress importiert werden. Die statischen Inhalte der alten Seiten (Texte und Bildergalerien) wurden übernommen.

Das Dirty Dust Theme (Template für die Darstellung der Inhalt) basiert auf dem Simon WordPress Framework & Blank Theme and 960.gs grid system und wurde entsprechend dem Design der alten Seite angepasst. Wir veränderten es dann jedoch ein wenig, um neue Funktionen besser unterbringen zu können.

Wir installierten folgende Plugins:

  • Quick Flickr Widget (Anzeige von Flickrbildern in der rechten Spalte der Seite)
  • Lightbox 2 (Bedienelemente von Dust)
  • NextGen Gallery (für die Bildergalerien, mit zusätzlichem Filter für die Anzeige der Thumbnails in schwarz/weiss)
  • Social Connect (damit sich Kommentatoren mit ihrem Facebook- , Google-, Yahoo-, WordPress-Account anmelden können)
  • Socialize This (für die Social Media Buttons Twitter und Facebook, sowie das automatische posten von neuen Artikeln auf Twitter)
  • ShareDaddy (installierten wir, nachdem wir feststellen mussten, das Socialize This nur die Seiten-URL nicht die Blogpost-URL an Twitter übergeben hat. Wir wollten aber auch auf der Übersichtseite die Post-URL twittern und das geht mit ShareDaddy ohne Probleme)

Auf der Facebook-Profilseite von Dust installierten wir die App “RSS Graffiti” für die Anzeige und Verlinkung neuer Blogartikel.

In Flickr haben wir das WordPress Blog verlinkt, damit direkt aus Flickr neue Bilder auch dort direkt veröffentlicht werden können.

Bilder

 

…. Danke David, für das grossartige Bild, dass jetzt in unserer Lounge wohnt!

1 Kommentar »

  1. Hallo! Die Website finde ich sehr gut und die Kunstwerke sind sehr beeindruckend. Deshalb ein Tipp von mir. Die Fotos sind perfekt für Pinterest. Viel Spaß!

    Kommentar by Jonathand Mocher — 28. März 2012 @ 07:08

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar