AQUANTUM GmbH

Einträge mit dem Tag Google | Zurück zur Homepage

Google+ ?

Seit ein paar Wochen testet Google sein neues Baby in einem geschlossenen Feldversuch. Bisher haben sich geschätzte 20 Millionen Nutzer Google+ angesehen und eines der Hauptthemen bei Google+ ist Google+. Überall wird darüber diskutiert was Google+ ist und was man damit machen kann. Hat Google+ wirklich das Zeug der neue Stern am Social Media Himmel zu werden?

Eine Antwort darauf haben wir nicht, aber erste Erfahrungen konnten wir sammeln. weiterlesen…

Tags:
Autor:
Kommentare (3)

Webanwendungen in der Wolke

Für jedes Webprojekt stellt sich immer wieder die Frage des Hostings:

Wo und auf welcher Plattform wird die Webanwendung bereitgestellt?

Die Kriterien zur Auswahl der richtigen Hosting-Plattform umfassen unter anderem die Flexibilität in der Softwareauswahl, Konfigurationsmöglichkeiten, Ausfallsicherheit, Datensicherung, Verfügbarkeit, Skalierbarkeit, Performance, Sicherheit der Netzwerkinfrastruktur und nicht zuletzt den eigenen Wartungsaufwand. weiterlesen…

Google Wave

Als Ende Mai Google das neue Tool “Google Wave” präsentiert hat, wurden einige bei uns im Büro nervös und wollten es gleich und jetzt ausprobieren. Leider wird Google Wave erst ab September/Oktober 2009 der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Bildschirmfoto 2009-09-02 um 11.22.38

Es wurde schon viel über Google Wave geschrieben, aber das aus meiner Sicht wesentliche ist: es hat das Zeug dazu die Art und Weise der Online-Kommunikation und -Kollaboration nachhaltig zu verändern.

Jeder kennt den täglichen Kampf mit Mails, Chat, Blog, Wiki, Dokumentenablage … und da scheint Google Wave ein großer Hoffnungsstern am Horizont.

Inwieweit Aquantum sich mit Wave beschäftigen wird? Wir werden es auf jeden Fall intensiv unter die Lupe nehmen, nutzen und evtl. auch mehr damit veranstalten. Wir haben mittlerweile unsere Sandbox Zugänge erhalten und tauchen nun in die neue Welt der Kommunikation ein.

Wohin die Reise gehen wird? Wir werden es sehen… wir werden davon berichten.

Google Maps für eza

Schon seit mehreren Jahren betreuen wir den Internetauftritt von eza!, dem Energie- und Umweltzentrum im Allgäu.

Inhaltlich macht eza alles selbst, wir unterstützen durch unser Content Management System syndicat® und durch technische Weiterentwicklungen.

In diesem Rahmen hatten wir die Chance, uns ausgiebig mit  Google-Maps zu befassen. Ein wesentlicher Bestandteil des eza-Konzeptes sind die Partner, die mit und für eza arbeiten. Diese Partner finden sich in einer Partnerliste.

Für diese Partnerliste greifen wir nun auf Google-Maps zurück. Dabei werden alle relevanten Kontaktdaten an die Schnittstelle von Google-Maps übergeben und damit dann die Karte erzeugt, die sich in der Liste und bei den Details findet.

Google Maps bei eza!

Google-Maps ist  schon fast ein alter Hut.  Im Umfeld von mittelständischen Unternehmen findet man es aber noch relativ selten, obwohl sich gerade bei der Darstellung von Niederlassungen und Handelspartnern sehr anschaulich damit arbeiten lässt. Die Erscheinung in Googlemaps (z.B. ein Logo oder ähnliches) kann man dabei wunderbar und einfach beeinflussen.

Kritisch
In den Nutzungsbedinungen weisst Google darauf hin, dass man sich vorbehält,  Werbung einzublenden. Allerdings wird dies sechs Monate vor der Umstellung bekannt gegeben.

Wie bei allen Diensten von Google muss klar sein, dass Google diese anbietet,  um die Werbefläche im Web zu vergrößeren. In der aktuellen Version ist es aber ein sehr gut nutzbarer Dienst.

Fazit
Google Maps ist einfach zu integrieren und sollte genutzt werden, wenn es um die Kartendarstellung von Niederlassungen oder Partnern geht.

„CAFFEINE“ – Google 2.0?

Die Google Suchinfrastruktur wird demnächst komplett umgekrempelt und aktualisiert werden. „Caffeine“ ist der Codename der neuen Suchlogik die seit einiger Zeit von einem Entwicklerteam massiv vorangetrieben wird.

Bereichsaufnahme 3

Diese neue Generation von Google 2.0 wurde nun zum Testen freigegeben. Die Sandbox-Version zeigt an der Oberfläche noch keine größeren Änderungen. Der darunterliegende Code wurde allerdings massiv verändert, was sich spürbar positiv auf die Geschwindigkeit auswirkt. Google läd somit zum Testen ein und bittet um Feedback zur neuen Suche.